Am 24. Februar 2008 fand unser Roboter-Sumo-Wettbewerb im Clubheim der Funkamateure auf dem Freiburger Flugplatz statt.

Wettkämpfe

Den Wettbewerb hatten wir in drei Disziplinen aufgeteilt:

  1. Becherschieben
  2. Sumoringen
  3. Deathmatch-Sumoringen mit Becherschieben

Beim Becherschieben galt es 12 (leere) Joghurtbecher, welche auf dem Spielfeld verteilt waren, in möglichst kurzer Zeit weg zu räumen.
Beim Sumoringen traten je zwei Roboter gegeneinander an und versuchten ihren Kontrahenten aus dem Ring zu schieben.
Beim Deathmatch-Sumoringen traten alle Roboter gleichzeitig gegeneinander an; als zusätzliches Erschwernis wurden auch alle Becher aufgestellt.

Ein erster Entwurf des Spielfeldes:

Spielfeld

Für den Wettkampf verwendeten wir jedoch einen Duchmesser von 100cm.

Teilnehmer

Folgende Roboter haben Teilgenommen:

Teilnehmer

Von Links nach rechts:

  • P1
  • ASURO-Mega32
  • Minuro
  • Dummy
  • M1.R
  • Schnake

Der ASURO Mega32 war leider noch nicht betriebsbereit.

Regeln

Folgende Regeln galten:

  1. Robotergewicht <= 300g.
  2. Maximale Roboterdimension 20cm (muss in einen 20cm Kreis passen).< br />Wenn der Roboter in der Arena platziert wird, darf er an seiner breitesten Stelle nicht mehr als 20cm messen. Dies dient nur um zu vermeiden, dass jemand einen Styroporklotz mit 1m Durchmesser auf seinen Roboter klebt und damit die Arena in einem Zug abräumt... ;-)
    Es ist ihm jedoch erlaubt, während des Wettkampfes seine Größe zu ändern.
  3. Der Roboter darf keine Klebstoffe, Hochspannung, trennende, bohrende, hackende, hämmernde oder pyrotechnische Gerätschaften auf seine Gegner anwenden.
    Oder kurz: er darf seinen Gegner nicht destruktiv anzugreifen (das "aus-dem-Ring-schieben" ist natürlich weiterhin erlaubt und gewollt).
  4. Ein Roboter der manövrierunfähig ist, gilt als ausgeschieden (z.B. liegt auf dem Rücken).
  5. Fremdeinwirkung ist untersagt. Der Roboter muss absolut autonom reagieren. Ausnahme: akkustische Beeinflussung.
  6. Ein Roboter gilt als ausgeschieden, wenn er vollständig aus dem Ring gefahren/geschoben ist und an keiner Stelle mehr in den Ring oder die Umrandungslinie hineinragt.
  7. Die Joghurtbecher müssen vollständig über die Umrandungslinie geschoben werden und dürfen diese nicht mehr berühren.
  8. Nachdem der Roboter in die Arena gestellt wurde, läuft die Zeit beim Joghurtbecher-Rausschieben sobald der Roboter eine sichtbare oder hörbare Aktivität zeigt (blinkt, fährt los, etc). "Sichtbar" und "hörbar" gilt dabei für Menschen (also z.B. Infrarotlicht oder Ultraschall sind davon ausgenommen).
  9. Beim Joghurtbecher-Rausschieben wird der Roboter in der Mitte der Arena platziert. Jeder Teilnehmer - außer dem Besitzer des Roboters im Ring - darf nach Belieben einen (oder zwei) Joghurtbecher in der Arena aufstellen. Die Joghurtbecher müssen jedoch innerhalb der Begrenzung sein, dürfen diese nicht berühren und dürfen nicht gestapelt oder auf den Roboter gestellt werden.
  10. Beim Sumo-Wettkampf dürfen die Roboter von ihren Besitzern frei im Ring platziert werden. Sie müssen jedoch vollständig innerhalb der Begrenzung sein.
  11. Die Spielfeldumrandung wird mit schwarzem Isolierband (1,5cm dick) auf dem Boden im Clubheim (braunes Laminat) markiert.

Ergebnisse

Die Wettkampfergebnisse:

Ergebnisse

Becher aus Ring schieben (1.ter Durchlauf):

  1. M1.R
  2. P1 und Minuro

Becher aus Ring schieben (2.ter Durchlauf)

  1. M1.R
  2. Schnake
  3. Minuro

Sumo alle Roboter gegeneinander (1. Durchlauf)

  1. M1.R
  2. Dummy
  3. Minuro
  4. P1
  5. Schnake

Sumo, alle Roboter gegeneinander (2. Durchlauf)

  1. P1
  2. M1.R
  3. Schnake
  4. Dummy
  5. Minuro

Sumo, alle Roboter gegeneinander mit Becherhindernissen (1. Durchlauf)

  1. M1.R
  2. P1
  3. Schnake
  4. Dummy
  5. Minuro

Sumo, alle Roboter gegeneinander mit Becherhindernissen (2. Durchlauf)

  1. P1
  2. M1.R
  3. Minuro
  4. Dummy
  5. Schnake

Am besten hat damit M1.R gleich gefolgt von P1 abgeschnitten.


Ein Video des Wettbewerbs: